Konzerte:

GRAZER BLUESTAGE VOL. 5



ORPHEUM EXTRA
Fr. 31.Jan.2020 - ab 20:00
ORPHEUM Graz

iCAL
Tickets

GRAZER BLUESTAGE Vol.5
Do.30.01.2020 - 20uhr & 21uhr45
B.B. & The Blues Shacks (D)
29 Jahre weltweit auf Tour, das sind mehr als 4000 Konzerte.
Die BBs lieben ihre Musik und spielen den Blues so gekonnt, daß selbst die Amerikaner inzwischen den Hut vor dieser deutschen Band ziehen. Mit ihrer Mischung aus Rhythm & Blues und einem Hauch
Sixty Soul haben Sie sich eine Fangemeinde um den ganzen Globus erspielt.
Die Band erhielt zahllose Auszeichnungen wie den German Blues Award und den Titel beste Bluesband Europas durch französische Musikredakteure, ihre CD Unique Taste wurde mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik prämiert. B.B. & The Blues Shacks stehen für großartige Live-Auftritte und haben sich so auch als Top-Act in Übersee etabliert.
Sie spielten in Dubai, auf dem Doheny Festival in Los Angeles und beim Byron-Bay-Festival in Australien mit Künstlern wie Bob Dylan, B.B. King und Elvis Costello vor Zehntausenden.
Frontmann Michael Arlt (vocal und harp) gehört längst zur ersten Liga europäischer Blues- und Soulsänger. Er ist zudem ein einzigartiger Entertainer. Sein Bruder Andreas Arlt ist ein eleganter Stilist und wird inzwischen als Weltklasse-Gitarrist gehandelt.
Mit Fabian Fritz an Klavier und Orgel konnte die Band ein weiteres
Genie für den eigenständigen Sound verpflichten. Henning Hauerken (Kontrabass und E-Bass), sowie Andre Werkmeister (Schlagzeug) liefern den einzigartigen Drive und Groove, den man noch vom Konzert mit nach Hause nimmt.
Presse:
Diese Band unterstreicht einmal mehr, dass sie Europas absolut beste Bluesband ist - Jefferson Magazin - Schweden
B.B. & The Blues Shacks continue to one of the finest outfits in Europe - bluesinthenorthwest - Great Britain
Aktuelles Album: Dirty Thirty
Line-Up:
Andreas Arlt – guitar, vocals
Michael Arlt - vocals, harmonica
Fabian Fritz - piano, organ
Henning Hauerken - electric + upright bass
Andre Werkmeister - drums, percussion

AL JONES & BAND (USA/D)
Bluesmusiker werden, wie guter Whiskey, mit zunehmenden Alter bekanntlich immer besser. Schon in den sechziger Jahren hatten Al Jones und Oskar Pohl ihre erste gemeinsame Bluesband. Die damals eingeschlagene Richtung verfolgen sie bis heute. "Wir haben unseren Stil nie geändert, wir sind nur besser darin geworden, sagt Al Jones. Blues-Stücke sind technisch einfach, aber schwer zu spielen. Du mußt Deine Persönlichkeit einbringen und genau wissen, was du tust. Einige Stücke spielen wir seit 20 Jahren. Einige Stücke muß man 20 Jahre spielen, bis man sie richtig spielt."Eine lebenslange Meditation über 12 Takte.
Al Jones ist ein Virtuose in Sachen Blues, ein wahrhafter Meister seines Fachs !
Durch die Schallplatten seines Vaters (der als US-Soldat nach Deutschland gekommen war) hörte Al Jones zum ersten Mal die Musik von Jimmy Reed, Ray Charles und Sonny Rollins. Den stärksten Einfluß auf seine Karriere jedoch hatte das American Folk Blues Festival, das erstmals echte Blues-Musiker auf deutsche Bühnen brachte. Das war wie eine Botschaft von einem anderen Stern, erinnert sich Ossi, der Schlagzeuger. Etwas so energiegeladenes, Verrücktes, Magisches hatten die beiden Youngsters bis dahin nicht gehört. Das war das Wahre und ist es heute noch. Wenn wir Platten hören, dann legen wir die von damals (so um 1966) auf. Die sind immer noch unübertroffen.
Die Al Jones Blues Band hat bereits alle wichtigen Festivals bereichert, (u.a. North-Sea-Jazz-Festival - Den Haag, Bilzen, Lanaken, Zagreb). Zudem absolvierte die Al Jones Blues Band Tourneen mit Tommy Tucker, Sonny Rhodes, Willie Mabon, Champion Jack Dupree, Louisiana Red u.a.
So ist es folgerichtig, daß Jonny Winter die Al Jones Blues Band als seinen opening act (München, Deutsches Museum) wünschte. Ein weiterer Höhepunkt in der Laufbahn der Al Jones Blues Band war das Zusammentreffen mit B.B. King auf dem Blues Festival Zagreb.
Al Jones scheut sich nicht, seine Geschichten zu erzählen.
Und er hat eine Menge davon erlebt. Geschichten von Männern und Frauen, Siegen und Niederlagen. Geschichten, die nicht so tun als ob: eine Musik, die nicht so tut als ob.
Musik, die nicht gefallen will um jeden Preis, die nicht hübsch ist und schon gar nicht kokket. Musik ohne jeden ätherischen Anspruch.
Presse:
Erdiger Blues, der richtig unter die Haut geht (Süddeutsche Zeitung)
Aktuelle CD: In time, right time, any time
Line-Up:
Al Jones – guitar, vocals
Yvonne Isegrei - Guitar & Vocals
Bernhard Schönke - Bass
Björn Kellerstrass - Drums

Fr. 31.01.2020 - 20uhr & 21uhr45
BIBER HERRMANN (D)
Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. Den traditionellen Blues spielt er mit einer Lebendigkeit, die Herz und Seele berührt. Seine eigenen Songs greifen den Blues auf und führen ihn weiter zu einer Musik, die ihre eigene Sprache, Färbung und Tiefgang gefunden hat. He‘s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.
Kein Geringerer als der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau, der neben den Rolling Stones und Eric Clapton die ganze Welt-Elite des Blues, Rock und Jazz auf die Bühnen Europas gebracht hat, adelte den Songwriter und Gitarristen mit diesen Worten.
Zu Recht, denn mit über 100 Konzerten pro Jahr zählt der Musiker und ehemalige Landarbeiter zum festen Kern der europäischen Gitarren-Szene.
Auf seiner aktuellen Grounded-Tour steuert er mit rauchiger Stimme und Gitarre auf die verborgenen Winkel der Seele zu, erzählt von Liebe und Brüchen, von Neuanfängen und dem unbedingten Drang, seinen eigenen Träumen zu folgen. Dabei richtet er den Blick ebenso auf die politisch-soziale Weltbühne und bezieht Stellung.
Konzertbesucher erleben Biber Herrmann als einen Geschichten-Erzähler, der, mit einer guten Prise Humor ausgestattet, im Leben On The Road seine
Bodenhaftung behalten hat. Greift der Saitenzauberer zur Blechgitarre, zelebriert er einen leidenschaftlichen Blues, bei dem die Zeit stillzustehen scheint.
Biber Herrmann wurde als musikalischer Begleiter für Fritz Raus Vorträge zum Thema Folk & Blues verpflichtet. Die langjährige Zusammenarbeit mit dem Grandseigneur der Konzertbranche endete mit dessen Tod im Jahre 2013. Folk-Größen wie Werner Lämmerhirt, Colin Wilkie oder David Munyon bedienen sich immer wieder der virtuosen Gitarrenarbeit von Biber Herrmann auf ihren CD-Alben.
Biber Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Fingerstyle-Gitarre und akustischen Blues zu einer exquisiten Mischung.

Presse:
Ein vortrefflicher, musikalischer Leckerbissen. Auf verschiedenen Gitarren bringt der exquisite Singer/Songwriter seine Songs so gefühlvoll-elegant zum Schwingen, dass diese niemals in den sonst so verbreiteten Knödel-Blues abgleiten. - Berliner Tagesspiegel
Wenn es hierzulande einen Vollblutkünstler der nachfolgenden Folk & Blues-Generation gibt, der alle Parameter der Kunst beherrscht, dann nenne ich Biber Herrmann. Biber verbindet intelligente Texte mit einer kreativen, virtuosen Gitarre und einer gestandenen Live-Performance. Mein Tipp: Anhören! - Werner Lämmerhirt
Als Singer/Songwriter ist Biber Herrmann ein wahrer Leckerbissen der Musikszene. Er versteht es meisterhaft, die Menschen mit seiner kreativen Gitarrenkunst, Lyrik und poetischen Balladen einzufangen. -Badische Zeitung
Aktuelle Cd: GROUNDED
Line-Up:
Biber Herrmann: guitar, vocals

Little GEORGE SUEREF & BAND (UK/IT)
Internationally acclaimed blues singer & harmonica player performing all over Europe, Scandinavia & America for the last 30 years & has appeared on many shows with Jools Holland, John Peel, Charlie Gillett, Paul Jones, Mark Lamar & many other TV & radio personalities.
Little George writes many of his own songs, from soulful ballads like Everyday about this time to rough & tumble hypnotic blues songs like Tell your mother & Feel so lonesome. Mojo magazine described it as - The sort of music found on Sun, Chess, Excello and obscure Chicago indie record labels.
Recognised for his unique high & soulful voice with a lonesome feeling deeply rooted in '50s/'60s downhome blues, he is indeed an original artist.
During this time he has also recorded & performed with many legendary artists, amongst them are Blues legends Lazy Lester, John Primer Big Jack Johnson, African sensation Ali Farka Toure & renowned British artist Nick Lowe.
Come & join us soon for some good rockin’ soulful rough & tumble Juke Joint blues that will make you feel the beat & move your feet!
Aktuelle CD: Little George Sueref & the Blue Stars
Line-Up:
Little George Sueref – voice, guitar and harp
Davide Mazzantini – guiar
Max Prandi – bass
Vincenzo Barattin – drums

Sa. 01.02.2020 / 20uhr
SIR OLIVER MALLY & FRIENDS
35years on the road - a celebration!
Ein Abend der im Zeichen der letzte 35 Jahre des Musikers Sir OLIBER MALLY steht. Und der Rahmen dafür könnte nicht passender sein. Zu diesem recht üppigen Jubiläum kommt er natürlich nicht ohne musikalische Verstärkung eingeladen!
Oliver Mally: zählt nicht zu den Blues-Dogmatikern, die nichts gelten lassen abseits der reinen Lehre und traditionsreichen Nische. Vom Sir hat man Bob Dylan- oder Nirvana-Interpretationen (Smells Like Teen Spirit) genauso gehört wie mit Feingefühl adaptierte Coverversionen seiner Vorbilder Albert King, Buddy Guy, John Lee Hooker, B.B. King oder Albert Collins.
Er spielt seine Gitarre noch selbst, er singt mit Hingabe, Herz und Seele, er spürt sich, resümierten die Oberösterreichischen Nachrichten. Und er schert sich so wenig um Konventionen, wie sich (leider) viel zu wenige in Österreich um ihn scheren. Was den wahren Könner nicht weiter anficht: Oliver Mally vergrössert bei jedem Live-Auftritt seine Fan-Gemeinde. Blues hat etwas sehr Aufwühlendes, sagt der Künstler selbst. Er liegt wie kaum eine andere Musik am Puls der Zeit.
Raphael Wressnig: ist durch sein einzigartiges, druckvolles Spiel auf der original vintage Hammond zum Inbegriff eines modernen Hammond-Organisten geworden. Fünf Mal wurde der steirische Musiker bereits beim Critics Poll der Jazz-Bibel DownBeat als Best Organ Player of the Year nominiert. Das Album Soul Gumbo ist in New Orleans entstanden (u.a. mit Walter Wolfman Washington, Grammy-Gewinner Jon Cleary, Stanton Moore und Funk-Pionier und Gründer von The Meters, George Porter, Jr.), The Soul Connection hat er mit den Memphis-Haudegen Wee Willie Walker und David Hudson aufgenommen und für sein neuestes Album “Chicken Burrito” stand Wressnig mit dem legendären Drummer James Gadson (Bill Withers, Aretha Franklin, Quincy Jones, Paul McCartney, D'Angelo, Eddie Harris uvm.) in Los Angeles im Studio. Seit nunmehr zweieinhalb Jahrzehnten führt Wressnig seine Missionarstätigkeit in Sachen Soul, Funk, Jazz und Blues durch die ganze Europäische Union, Russland, den mittleren Osten, Afrika, Asien, die Karibik, Nord- und Südamerika.
...der momentan coolste Hammond-Master... (JAZZTHING)
Hubert Hofherr: der gebürtige Niederbayer entdeckte schon sehr früh seine Liebe zum Chicago-Blues. Neben seinem Musikstudium spielte er bereits früh in ersten Bands und veröffentlichte mehrere Tonträger. Nach seiner Auswanderung in die USA tourte er bereits nach kurzer Zeit mit bekannten Bluesmusikern wie z.B. Buster Benton, J.W. Williams, Merle Perkins durch die USA und gründete dort seine eigene Band bis zur Rückkehr nach Deutschland. Auf Konzerttourneen im In- und Ausland ist Hubert Hofherr unterwegs mit seiner 1996 gegründeten Band Hubert Hofherr & The Bottom Line, sowie u.a. mit The Ramblers, Albert C. Humphrey and the Roots of Blues, der Ron Evans Group, dem Hamburger Bluessänger und Gitarristen Abi Wallenstein sowie dem Electric Blues Duo (Colin Hodgkinson und Frank Diez) und Mano Maniak.
Tonales Kaminfeuer - voller Glücksmomente. - SZ (D)
Peter Schneider: Der Münchner Gitarrist und Songwriter machte sich einen Namen als Sideman für: Ike Turner, Hans Söllners Bayerman Vibration, Willy Michl, Marius Müller-Westernhagen, George Semper, Steve Big Man Clayton und viele mehr.
Sein virtuoser und intuitiver Gitarrenstil verbindet Blues, lateinamerikanische Rhythmen und jazziges Spiel alla Wes Montgomery.
Mit seinen eigenen Formationen der Peter Schneider Bluesband und den Stimulators (www.stimulators.de) hat er bislang 10 CDs veröffentlicht und mehr als 1000 Konzerte in ganz Europa, England und den USA gespielt. Highlights waren unter anderem Opening Shows für James Brown in Amsterdam, Köln, Freiburg und München.
Als Chef des Münchner Indie Labels United Sounds hat Schneider über 30 CDs produziert, veröffentlicht und viele Songs komponiert und aufgenommen.
Nur Carlos Santana kann so spielen und manchmal hat man den Eindruck Schneider hat den Meister bereits überholt. - Nürnberger Zeitung (D)
Presse:
Seine Bluestitel klingen so authentisch wie die der Bluespioniere und seine Songs sind voller poetischer Sanftmut! 2011 wurde er vom englischen Magazin BLUES MATTERS unter die Top-5 Vokalisten international gewählt. Dem kann man sich nur anschließen. ROOTSTIME (B)
This is the perfect acoustic Blues album... so brilliant I can't help wondering that Oliver has signed his soul over to the Devil in exchange for this truly inspired album...One of the 10 best CDs of the year...! PARIS ON THE MOVE (FR)
Aktuelle Cd/LP: UNCUT
Line-up:
Sir Oliver Mally: guit, voc
Alex Meik: upright bass, voc
Peter Lenz: drums
Raphael Wressnig: Hammond B-3
Hubert Hofherr: harp
Peter Schneider: guitar