Kinder- und Jugendprogramm:

DIE ROTE ZORA

von Kurt Held / für die Bühne bearbeitet von Thomas Birkmeir

NEXT LIBERTY
Do. 23.Mai.2019 - 16:00 bis ca. 17:20
NEXT LIBERTY

iCAL
Tickets

„Ich tue immer, was ich tun muss.
Wer zu viel nachdenkt, tut meistens nämlich gar nichts.“ (Zora)

Einer für alle und alle für eine(n). Von der roten Zora hat jeder schon gehört: Sie soll die Anführerin einer Bande von Waisenjungen sein, die ihr Schicksal selbst in die Hand genommen hat, in einer verlassenen Burg hoch über der kroatischen Küstenstadt Senj lebt und für ihr Überleben auch plündert und raubt. Auch der junge, elternlose Branko kennt diese Geschichten über das starke Mädchen, das vor nichts Angst zu haben scheint – ist aber doch ziemlich erstaunt, dass es gerade Zora ist, die ihm zur Seite steht, als er unschuldig im Gefängnis landet. Und nicht nur das: Sie nimmt ihn in ihre Bande der „Uskoken“ auf. Damit hat Branko auf einmal wieder so etwas wie eine Familie, denn die Gruppe von Außenseitern hält felsenfest zusammen, egal, ob es darum geht, Essen zu beschaffen, gegen die hochnäsigen Gymnasiasten zu kämpfen, sich für Ungerechtigkeiten zu rächen oder den alten Fischer Gorian dabei zu unterstützen, sich gegen die große Fischereigesellschaft zu behaupten. Weil es in dieser Stadt keinen Platz für sie zu geben scheint, haben die Kinder beschlossen, sich auch nicht an deren Gesetze zu halten – aber: Wie lange kann das wohl gut gehen?
Der Roman „Die rote Zora und ihre Bande“, den Kurt Held 1941 nach eigenen Begegnungen bzw. Erfahrungen (u. a. auf seiner Flucht vor den Nationalsozialisten) veröffentlicht hat, zählt bis heute zu den beliebtesten Klassikern der Jugend- und Abenteuerliteratur. Er ist ein starkes Plädoyer für Humanität, Gerechtigkeit und Freundschaft, dafür, sich die Verantwortung für die (Jüngsten einer) Gemeinschaft bewusst zu machen und sich auch trotz aller Widrigkeiten selbst treu zu bleiben.